Pfarrgemeinde Gröbenzell - St. Johann Baptist
Sie befinden sich hier: Verkündigungen > Trauer > Beerdigung

Beerdigung

Die kirchliche Begräbnisfeier 

Als Christen verabschieden wir uns von den Verstorbenen bei der kirchlichen Begräbnisfeier. In ihr vertrauen wir sie der Liebe Gottes an. Wir tun es in der Überzeugung, dass wir über den Tod hinaus miteinander verbunden bleiben.

Wir unterscheiden die Erdbestattung und die Feuerbestattung.

Üblicherweise findet die kirchliche Feier der Feuerbestattung vor der Einäscherung statt. Wo es die Umstände erfordern, wird die Feier bei der Beisetzung der Urne gehalten.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Trauerfeier:

  • Eucharistiefeier (auch Begräbnismesse oder Requiem genannt) in der Kirche St. Johann Baptist mit Ansprache, Orgel und Liedern aus dem Gotteslob; anschließend Aussegnung in der Aussegnungshalle im Friedhof mit Beerdigung, Abschiedsfeier zur Feuerbestattung oder Urnenbeisetzung.

  • Wortgottesdienst in der Aussegnungshalle im Friedhof mit Ansprache. Anschließend Beerdigung, Abschiedsfeier zur Feuerbestattung oder Urnenbeisetzung.

Gespräch mit dem Seelsorger / mit der Seelsorgerin

Für die Vorbereitung einer kirchlichen Begräbnisfeier ist das Trauergespräch mit dem zuständigen Seelsorger wichtig.
Die Hinterbliebenen berichten von Leben und Sterben ihres Toten, von seinem Wesen und Charakter, von Glauben und Werten. Dieses Gespräch zwischen Tod und Begräbnis tut den Angehörigen gut. Und auch für den Seelsorger selbst ist das Hören wichtig. Denn nur dann kann er die rechten Worte für die Predigt und die Auswahl der Texte beim Begräbnis finden.

Auch die Gestaltung der Begräbnismesse, der Beerdigung bzw. der Feuerbestattung kann gemeinsam besprochen werden: die Auswahl der biblischen Lesungen; Lieder, Gesänge und Musik; Inhalt des Fürbittgebetes.